Niederbayrischer Schub

Der folgende Schub stammt aus Kollnburg im Bayrischen Wald und kam mit einem Stirnjoch. So neu und quasi unbenutzt wie es ist hat im Lauf der Zeit doch der eine oder andere Holzwurm seine Behausung darin gefunden. Der Schub besteht aus einem Stirnholz, 35cm breit, 6,5cm hoch und 3cm dick. Die Seiten sind mit abgeschrägten Ecken, außerdem wurde die untere und obere Kante vorn auf 23cm zwischen den Zapfen abgeflacht. Dort befinden sich 4 Krampen (3cm breit) und dienen den Hornriemen als Durchlass. Die Löcher für die Zapfen sind etwa 25cm voneinander entfernt und die Holzzapfen fest durch einen quergetriebenen Nagel darin verankert. Sie besitzen einen grob rundgeschnitzten Kopf (4cm im Durchmesser und 3cm vorstehend) und sind 28cm lang, wobei sie hinten etwa 5cm weiter auseinander stehen wie vorn. Der Schaft dieser Zapfen ist etwa 3cm im Durchmesser, 26cm lang und hat 4cm vom hinteren Ende entfernt ein senkrecht stehendes, 1,5cm großes Loch für die Zugstränge. Das Polster ist aus Textil (Jute? in unterschiedlicher Bindung) mit Holzwolle 5cm dick gestopft. Damit das Material stabiler gespannt werden kann wurde es oben und unten am Stirnholz mit einem Lederriemchen längs angenagelt. Weitere Nägel halten es hinten am Stirnholz und am Zapfenschaft. Gewicht: 0,95kg